AGB - Downloads

 

  ALLGEMEINE AUFTRAGSBEDINGUNGEN FÜR RECHTSANWÄLTE
  DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

Wir werden zu folgenden Bedingungen als Bevollmächtigte tätig, die den vom Österreichischen Rechtsanwaltskammertag veröffentlichten "Allgemeinen Auftragsbedingungen für Rechtsanwälte" vorgehen:

Die Haftung des Bevollmächtigten aus oder im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit wird – unabhängig vom Verschuldensgrad – auf das Doppelte jenes Betrages beschränkt, den der Bevollmächtigte aus dieser Tätigkeit im Zeitpunkt des (ersten) Schadenseintritts als Honorar bereits erhalten hat, zuzüglich der in diesem Zeitpunkt bereits fälligen Beträge, nie jedoch auf weniger als die Mindesthaftpflichtversicherungssumme gemäß RAO, und ist stets, so hin auch dann, wenn sich bei Heranziehung des Honorars oder aus anderen Gründen ein höherer Betrag ergäbe, begrenzt mit der Höchstsumme, welche durch die Berufshaftpflichtversicherung des Bevollmächtigten unter Einschluss der Großschadensversicherung gedeckt ist und im konkreten Fall gedeckt wird, wobei der Bevollmächtigte verpflichtet ist, diese Versicherungen während der gesamten Tätigkeitszeit in zumindest jenem Umfang, wie er zur Zeit der Vollmachtserteilung besteht, aufrecht zu erhalten. Klargestellt wird, dass nur der in der Vollmacht genannte Bevollmächtigte haftet, die Haftung von sonstigen Mitgliedern von Lessiak & Partner, die in der Vollmacht nicht genannt sind, gegenüber dem Vollmachtgeber (Auftraggeber) jedoch ausdrücklich ausgeschlossen ist. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für vom Bevollmächtigten eingesetzte Stellvertreter.

Sämtliche Verpflichtungen aus oder im Zusammenhang mit der Vollmacht, insbesondere die Verpflichtung zur Bezahlung des Honorars, sind am Sitz des Bevollmächtigten zu erfüllen; für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Vollmacht, den vom Bevollmächtigten im Rahmen dieser entwickelten Tätigkeiten und den sich daraus ergebenden Honorar- und sonstigen Ansprüchen wird die ausschließliche Zuständigkeit des für den Sitz des Bevollmächtigten sachlich zuständigen Gerichtes (Wien – Innere Stadt) vereinbart, nur im Falle der fehlenden Vollstreckbarkeit von Entscheidungen dieses Gerichtes kann die Geltendmachung auch an einem anderen Gerichtsort erfolgen. Auf die Vollmacht und alle Rechtsverhältnisse zwischen dem Vollmachtgeber (Auftraggeber) und dem Bevollmächtigten im Zusammenhang mit ihr ist ausschließlich Österreichisches Recht unter Ausschluss von Weiterverweisungen anzuwenden.